An Mikucionis liegt es nicht


Diese Pleite haben sie sich schwer erarbeitet: Der Landesligist MTV Obernkirchen hat in eigener Halle gegen den neuen 
Tabellenzweiten TSG Emmerthal 25:29 (11:16) verloren.


Wieder einmal blieb die Erkenntnis die zweite Halbzeit gewonnen zu haben – und doch mit leeren Händen da zu stehen. An der Abwehr lag es nicht, schon gar nicht an MTV-Torhüter Edvinas Mikucionis. Denn die 29 Gegentore relativierten sich bei Betrachtung der gegnerischen Tempogegenstöße. Allein neun davon kassierte Obernkirchen bis zur Pause. „Das hat uns in der ersten Halbzeit getötet“, erklärte MTV-Coach Aleksandras Getautas. Die Verantwortung dafür lag im Angriff, wo Tomas Tonkunas und Ernestas Vaicys einen gebrauchten Tag erwischten.

 Beide verschossen eine Unzahl an Torchancen. Siebenmeter, Tempogegenstöße, da war alles dabei – inklusive ständiger erfolgloser Versuche über den Mittelblock. Das Spiel begann zerfahren von beiden Seiten, auch Emmerthal produzierte in den Anfangsminuten zu viele Fehler. Dann kam eine entscheidende Situation: Leif Butzke verwarf beim 3:3 (9.) einen Siebenmeter. Statt in Führung – und einem dann vielleicht anderen Spiel – lag der MTV nach einem weiteren schlechten Abschluss nur eine Minute später 3:5 hinten.

 

 

 

 So zog es sich bis zur Pause hin, der MTV verwarf, auch vom Kreis, klare Chancen. Beim 11:16-Pausenrückstand schien alles gelaufen. Doch die Gastgeber kamen noch einmal heran. Die Abwehr stand, Mikucionis hielt, ein Doppelschlag von Butzke brachte das 16:17 (36.). Doch der MTV hielt nicht durch, wieder Fehler über Fehler, beim 20:27 (54.) war das Spiel gelaufen.

MTV: Tonkunas 6, Butzke 5, Karabiyik 4, Beck 3, Vaicys 3, Burghard 3, Quade 1. hga

Notiz:
Quelle: Schaumburger Nachrichten